;
Lern- u. Therapiesoftware 
Download ca. 8 MB:
Alle Produkte Deutsch Mathematik Wahrnehmung / ADHS-ADS Englisch Arbeitsblätter selbst erstellen Kopiervorlagen Basistraining
  zum Warenkorb und zur Kasse  

Therapiesoftware:
Legasthenie  
Dyskalkulie  
Aphasie-Schlaganfall
Software für:
Logopädie    
Ergotherapie  
Förderschule  
Grundschule  
Englisch  
Arbeitsblätter:
Arbeitsblätter erstellen
Kopiervorlagen  
Therapie-Material  
Extras:
Registriernummern  
Fragen 
(Spar)Aktionen  
Update Service  
E-Mail an uns
Impressum und AGB
Newsletter

Basistraining Lesen CD 2  bestellen:  
  Elternlizenz: 20.00 €  
Basistraining Lesen CD 2 Therapeutenversion  bestellen:  
  Einzellizenz: 50.00 €    Schullizenz: 100.00 €  
Basistraining Lesen CD 2
CD 2 trainiert verstärkt das Leseverständnis.
Dies geschieht u.a. durch die Verknüpfung von Aufbauübungen in Verbindung mit Bildern (ABC-Wörter, Verben). Kinder mit abgeschlossenem Leselehrgang und weiter bestehendem Förderbedarf finden in dem Teil „LESEAUFBAU MIT SYSTEM“ reichlich Übungsmaterial zum Training der Lesetechnik und zur Automatisierung elementarer Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen.



Hier zunächst einmal die Übersicht über die vorhandenen Ordner
Basistraining LESEN 02
        1   Inhaltsverzeichnis der CD
        2a Leseaufbau mit System AM MONITOR
        3   ABC Wörter mit Bild AM MONITOR
        4   Scherzfragen AM MONITOR
        5a Wortbildkartei Aufbau vom Ende her AM MONITOR
        6a Wortbildkartei Aufbau vom Wortanfang AM MONITOR
        7a Verben Aufbau vom Wortende her AM MONITOR

Extras der Therapeutenversion:
Die Therapeuten- und Schulversion enthält einen großen Teil der Materialien in ausdruckbarer Version.
So kann auch ohne Monitor am Tisch oder in der Ambulanz ohne elektronische Hilfsmittel gearbeitet werden.
Beispiel 1: Lesen von Wortstämmen mit Kürzezeichen:

Das Kind liest nacheinander unter korrekter Beachtung der Sprechweise (betont schnell) die Wortstämme mit Doppelungen. Danach formuliert es jeweils einen Satz.
Der Schüler muss hierbei erneut die Doppelung in der Sprechweise beachten.
Dies erfordert höchste Konzentration.
Vorteile: Bei guter Blicksteuerung und sauberer Sprechweise erfolgt eine Verknüpfung von visuell zu speichernden Merkmalen (Doppelung) und auditiven Merkmalen (schnelles Sprechen).
Damit wird auch eine Basis für die Entwicklung einer guten Orthographie gelegt.
Beispiel 2: Lesen von Doppelungen (Kürzezeichen):

Das Kind liest nacheinander unter korrekter Beachtung der Sprechweise (betont schnell) die Signalgruppen mit Doppelungen. Danach formuliert es jeweils ein Wort, später einen ganzen Satz.
Z.B.: „ess“ – „essen“ – „wir essen Eis“.
Der Schüler muss hierbei erneut die Doppelung in der Sprechweise beachten.
Dies erfordert höchste Konzentration.
Vorteile: Bei guter Blicksteuerung und sauberer Sprechweise erfolgt eine Verknüpfung von visuell zu speichernden Merkmalen (Doppelung) und auditiven Merkmalen (schnelles Sprechen).
Damit wird auch eine Basis für die Entwicklung einer guten Orthographie gelegt.
Beispiel 3: Aufbauübungen – Wörter mit f, ff:

Das Kind liest nacheinander unter korrekter Beachtung der Sprechweise die vom Wortende her aufgebauten Wörter. Beim Fragezeichen (?) wird angehalten und das Kind denkt nach über die Bedeutung des Wortes.
Es sagt z.B. bei „Giraffe“: „lebt im Zoo“ oder „ist in Afrika“.
Dieses Innehalten ist zwingend erforderlich, um das Kind zur Sinngebung beim Lesen zu animieren.
Das Lesen mit Artikel trainiert dessen Anwendung.

Weiß das Kind keine Antwort oder ist es „zu bequem zum Nachdenken“, dann wird zum Bild vorgeblättert und dieses erläutert. Danach wird zurückgeblättert und das gleiche Wort nochmals von vorne gestartet.
Nun weiß das Kind die Lösung beim Fragezeichen und es kann weitergehen zum nächsten Wortaufbau.
Diese Wiederholung ist zur Sicherung zwingend erforderlich.
Beispiel 4: Aufbauübungen – Verben:

Das Kind liest nacheinander unter korrekter Beachtung der Sprechweise die vom Wortende her aufgebauten Verben. Beim Fragezeichen (?) wird angehalten und das Kind denkt über die Bedeutung des Wortes nach.
Es sagt z.B. bei „weinen“: „hab ich Tränen“ oder „wenn ich Wut habe, weine ich“.
Dieses Innehalten ist zwingend erforderlich, um das Kind zur Sinngebung beim Lesen zu animieren.
Das Lesen der Wörter in verschiedenen Zusammenhängen schult das Gefühl für die grammatikalisch korrekte Sprechweise.

Weiß das Kind keine Antwort oder ist es „zu bequem zum Nachdenken“, dann wird zum Bild vorgeblättert und dieses erläutert. Danach wird zurückgeblättert und das gleiche Wort nochmals von vorne gestartet.
Nun weiß das Kind die Lösung beim Fragezeichen und es kann weitergehen zum nächsten Wortaufbau.
Diese Wiederholung ist zur Sicherung zwingend erforderlich.
Weitere Informationen: Download   Anleitung aus CD 2   (der Adobe Acrobat Reader muss installiert sein).

Auf dieser Seite nach oben                Seite zurück